Starten Sie die gezielte Suche nach den SARS-CoV-2-Mutationen

02.  Februar 2021
 

Bei der freiwilligen Aktion der Bioscientia-Labore wurden in der KW 4 sämtliche Proben, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren, auf die drei derzeit diskutierten Varianten untersucht: die britische, südafrikanische und brasilianische. Die Auswertung veröffentlichen wir in Kürze.

Gemäß der aktualisierten Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums können alle Einsender künftig die variantenspezifische PCR veranlassen, sofern die davor durchgeführte SARS-CoV-2-PCR positiv war, mit einem CT-Wert kleiner oder gleich 30.

So erhalten Sie rasche Klarheit:

  • Senden Sie Ihre Probe mit dem  OEGD-Schein, kreuzen Sie „Regionale Sondervereinbarung“ an und tragen ins Feld „KV-Sonderziffer“ die Zahl 999 ein.
  • Falls Ihre Probe bereits in unserem Labor ist und positiv getestet wurde, können Sie die variantenspezifische PCR ebenfalls mit dem OEGD-Schein nachfordern. In diesem Fall der Nachforderung tragen Sie ins Feld „KV-Sonderziffer“ die Zahl 999 ein.
  • star.net®-Anwender wählen entsprechend OEGD aus und tragen unter „Zusatzangaben“ im Feld „KV-Sonderziffer“ die 999 ein.

Die Vollgenomsequenzierung bleibt außerhalb der RKI-Surveillance auch weiterhin nur für Landesgesundheitsbehörden im Rahmen von Ausbrüchen anforderbar.