Toxikologie und Pharmakologie

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Bereiches Toxikologie und Pharmakologie ist das quantitative Therapeutische Drug Monitoring (TDM), d.h. die Bestimmung von Arzneimittel-konzentrationen zur Optimierung einer Therapie, v.a. bei Neuroleptika, Antidepressiva, Immunsuppressiva, Antiepileptika, Antiarrhythmika, adjuvante Schmerztherapeutika und Antibiotika wie Aminoglykoside, Teicoplanin oder Vancomycin.

Daneben spielen Fragestellungen des Drogenkonsums eine wichtige Rolle, v.a. im Rahmen einer Substitutionstherapie, in der Psychiatrie und in der Arbeitsmedizin sowie im Straßenverkehr (siehe Abstinenzkontrollen für MPU).

Konzentrationsbestimmungen in Urin, Serum, Plasma, Speichel, Haaren u.a. von klassischen Drogen (Amphetamine, Barbiturate, Benzodiazepine, Cannabinoide, Kokain, Methadon, Opiate u.a.) und neueren Designerdrogen („Badesalz“, „Spice“, „Crystal“ u.a.) sind gängige Anforderungen.

Sowohl für das TDM als auch für das Drogenscreening stehen bei uns und in Kooperation mit Partnerlaboren modernste, hochsensible und spezifische Messgeräte für eine präzise und empfindliche Bestimmung zur Verfügung. In forensischen Fragestellungen arbeiten wir mit entsprechend akkreditierten Partnern zusammen.

Ansprechpartner

Frau Dr. rer. physiol.
Barbara Poensgen

Fachärztin für Laboratoriumsmedizin, Diplom Humanbiologin

Molekulargenetik, Allergologie, Pharmakologie, Toxikologie

Poensgen